Blog

 Zeitersparnis (1): Mehr Zeit für kreatives Denken

Langsame Software, umständliche Tools, Papierstau im Drucker: Rund 20 Arbeitstage jährlich verschwenden Mitarbeiter einer Studie zufolge für veraltete, fehlerhafte und komplizierte Technik. Das sind 160 Stunden im Jahr, die besser genutzt werden könnten, etwa für kreatives Denken und die Entwicklung neuer Ideen.

Kreative Prozesse fördern

Das kreative Potenzial von Mitarbeitern ist ein ernstzunehmender Faktor für eine positive Unternehmenskultur – nicht nur, wenn es um Produktentwicklungen oder Kundenbedürfnisse geht, sondern besonders auch bei internen Aufgaben und administrativen Abläufen. So fördern Sie kreative Prozesse in Ihrem Unternehmen:

  • Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter zum kreativen Denken und Quer-Denken.
  • Schaffen Sie Freiräume für Ideenfindungsprozesse.
  • Bringen Sie Mitarbeiter aus verschieden Fachabteilungen zusammen. Bilden Sie dazu kleine Teams.
  • Brechen Sie aus bekannten Strukturen aus. Halten Sie z. B. Brainstorming-Sessions zu bestimmten Themen nicht im Meeting-Raum, sondern im Freien ab.
  • Schaffen Sie Whiteboards für spontane Ideen.
  • Ändern Sie Ihre Gewohnheiten, z. B. die Reihenfolge des Büroalltags (Kaffeepausen etc.)
  • Spielen Sie in Team-Meetings verschiedene Blickwinkel durch. Betrachten Sie eine Sache dabei systematisch aus zwei bis drei unterschiedlichen Perspektiven.

Kreative Prozesse können die Unternehmensentwicklung nachhaltig optimieren, wichtige Synergieeffekte zwischen den Abteilungen erzeugen und das Arbeitsklima verbessern. Daher ist es wichtig, Freiräume für Kreativität zu fördern und fest im Unternehmen zu verankern. Viele Unternehmen stellen Mitarbeitern bereits heute 10 bis 20 Prozent der Arbeitszeit für kreatives Denken und Ideenfindungen zur Verfügung – in jedem Fall sind kreative Freiräume sinnvoll genutzte Zeit, von der sowohl Unternehmen, als auch Mitarbeiter langfristig profitieren.

Doch wie lässt sich Zeit sparen?

Befreien Sie sich von lästigen Routinetätigkeiten, die nicht zu Ihrem Kerngeschäft gehören. Zu den Top-Zeitfressern gehören neben langsamer Software & Co. besonders die täglichen Abläufe beim Druck- und Versand-Output. Hybridpost-Angebote wie die von Binect bieten hier praxisnahe und einfache Lösungen, um sämtliche Geschäftspostprozesse zu verschlanken: Mitarbeiter können Briefe wie Rechnungen oder Kundeninformationen direkte aus der gewohnten Fachanwendung per Mausklick freigeben, versenden und verwalten. Den Rest erledigt Binect – Sie befreien sich von den Aufwänden für Druck, Kuvertierung, Frankierung und den Weg zur Post. Damit sparen Sie nicht nur Zeit, sondern auch Geld.

Probieren Sie es aus! Hier können Sie Ihre individuelle Zeit- und Kostenersparnis berechnen:

https://www.binect.de/ersparnis.html

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok